besenreisser
behandlung
behandlung

Krampfadern

Krampfadern sind verdickte, meist geschlängelte Adern, die dauerhaft erweitert sind. Sie haben ihre Funktion für den Körper ganz oder teilweise verloren und kommen vor allem an den Beinen vor. Sie sind nicht nur kosmetisch unschön, zudem können sie gesundheitliche Probleme verursachen, wie geschwollene schmerzende Beine, Hautveränderungen oder Geschwüre. Die Beinthrombose stellt die gefährlichste Folge von Krampfadern dar. Um eine fortschreitende Schädigung des venösen Systems zu verhindern, sollten Krampfadern so früh, wie möglich behandelt werden. Mit Hilfe der sanften und natürlichen Krampfaderentfernung können Krampfadern sicher und dauerhaft entfernt werden. Dabei wird konzentrierte Kochsalzlösung direkt in das betroffene Gefäß injiziert. Dadurch entsteht eine kontrollierte Entzündungsreaktion, durch die sich das Gefäß verschließen kann, um anschließend vom Körper vollständig abgebaut zu werden. Das Geniale an dieser Methode ist, dass die Kochsalzlösung NUR in erkrankten Gefäßen wirkt, gesunde Venen werden dabei nicht entfernt. Die Therapie wirkt also automatisch immer am richtigen Orten.

Besenreiser

Besenreiser nennt man ganz kleine Krampfadern, die oberflächlich in der Haut Netze bilden. Sie werden oft als kosmetisch störend empfunden, weil man sie auch aus der Entfernung deutlich erkennen kann. In manchen Fällen können sie auch Schmerzen verursachen. Besenreiser bilden spinnennetzartige oder baumartige Strukturen. Spinnennetzartige Besenreiser entstehen in der Unterhaut durch eine Bindegewebsschwäche. Baumartige Besenreiser entwickeln sich oft aus Krampfadern (Nährvenen), die aus der Tiefe in diesen Bereich aufsteigt. Beide Arten von Besenreisern lassen sich sehr gut mit Kochsalzlösung behandeln. Bei Besenreisern sind meist mehrere Behandlungen erforderlich.

Scroll to Top